Silhouette eines Fussballspieler mit Regenbogenfarben auf Deutschlandfahne mit russischen Fussball

Als LGBTI zur WM nach Russland

Am 14. Juni beginnt in Russland die Weltmeisterschaft, zu der auch wieder viele Fans aus aller Welt erwartet werden. Dann laufen im Fernsehen wieder entsprechende Spots und Plakatwände an den Veranstaltungsorten künden von Toleranz und Respekt. Wir haben uns gefragt, wie es um den Respekt und die Toleranz gegenüber LGBTI bestellt ist und was man als HIV positiver Mensch beachten sollte, wenn man als Fan nach Russland reisen möchte, um die Spiele seiner Mannschaft zu verfolgen. Russland gilt allgemein nicht als besonders tolerantes Land, wenn es um die Rechte von Homosexuellen geht. Im Jahr 2013 erst unterzeichnete Präsident Wladimir Putin ein Gesetz, das positive Äußerungen über Homosexualität in Anwesenheit von Minderjährigen oder in Medien unter Strafe stellt. Seitdem haben sich Hassverbrechen gegen LGBTI mehr als verdoppelt und auch im Vorfeld der WM gab es bereits Drohungen von Leuten, welche erklärten, dass sie die LGBTIs finden und niederstechen werden.

Auf was man achten sollte, wenn man als LGBTI zur WM reist

Grundsätzlich möchten wir keine Ängste schüren oder davon abraten, nach Russland zu reisen, trotzdem sollten LGBTIs bestimmte Verhaltensweisen beachten, wenn sie sich in Russland befinden. Homosexualität wird in Russland weitgehend tabuisiert, auch wenn sie nicht verboten ist. Die russische Öffentlichkeit ist in großen Teilen deutlich konservativer, als dies in anderen Ländern, wie zum Beispiel Deutschland, der Fall ist.

Selbstverständlich gibt es auch dort Bars, Kneipen und Szenetreffs, an denen sich Homosexuelle treffen. Spricht man mit Leuten vor Ort wird man als LGBTI keine Probleme bekommen, wenn man einige Regeln kennt und sich an diese hält.

Männer müssen vorsichtiger sein

So wird gleichgeschlechtlichen Paaren zum Beispiel empfohlen, nicht Händchen haltend durch die Straßen zu laufen und auch auf sonstige Zeichen der Zuneigung, wie zum Beispiel sich in der Öffentlichkeit küssen, zu verzichten. Dies könnte ansonsten zu stark aggressivem Verhalten von Teilen der Bevölkerung führen. Bei Frauen mag dies vielleicht seltener der Fall sein, aber Männer sollten diesen Hinweis auf jeden Fall beherzigen.

Ebenfalls Männern wird empfohlen, sich nicht zu auffällig zu kleiden. Man sollte nicht auf positive Reaktionen hoffen, wenn man sich als Mann pink kleidet oder als Drag Queen auf die Straße geht. Probleme bekommt auch, wer sich entblößt oder zu viel Haut in der Öffentlichkeit zeigt. Es ist darüber hinaus davon auszugehen, dass man nicht unbedingt mit Hilfe von der Polizei rechnen sollte, wenn man bei derartigem Verhalten Probleme bekommt.

LGBTI Veranstaltungen

Der queere Sportverband Russlands, die Russian LGBT Sports Federation, plant für homo- und transsexuelle Fußballfans verschiedene Veranstaltungen während der WM. Organisiert werden diese gemeinsam mit internationalen Organisationen und Fußballverbänden mehrerer Länder, unter dem Titel “Fußball für alle”. Informationen dazu werden in den nächsten Tagen veröffentlicht. Doch es gibt auch Sorge um die Sicherheit vor Ort.

Kann ich als HIV positiver Mensch nach Russland reisen?

Die Russische Föderation gehört zu den Ländern, die HIV positive Ausländer ausweisen, sofern die Behörden davon erfahren. Der Betroffene wird dann in Abschiebehaft genommen und des Landes verwiesen. Es ist nicht gewährleistet, dass einem dort medizinische Versorgung zugänglich gemacht wird.

Was man wissen muss, wenn man als Fan nach Russland reist

Im Vorfeld der Weltmeisterschaft in Russland haben die deutschen Vertretungen Informationen auf Ihrer Webseite veröffentlicht. Normalerweise herrscht für Deutsche in Russland Visumpflicht. Wenn Sie als Fan zur WM nach Russland reisen, benötigen Sie für den Zeitraum von 10 Tagen vor der WM bis 10 Tage nach der WM lediglich eine Fan-ID. Diese müssen Sie, zusammen mit Ihrem Reisepass, auch ständig mit sich führen. Kopien oder ein Personalausweis sind nicht zulässig. Nehmen Sie ihr Fußballticket jederzeit mit, um es im Falle einer Kontrolle, zum Beispiel bei der Einreise oder auch danach, vorzeigen zu können. Wenn Sie die Russische Föderation zeitweise verlassen und später wieder einreisen möchten, sollten Sie ebenfalls – zur Sicherheit – dass dann nicht mehr gültige Ticket vorzeigen können.

Anmeldung bei Migrationsdienst

Denken Sie daran, dass Sie sich innerhalb von 72 Stunden beim Migrationsdienst anmelden müssen, wenn Sie privat untergebracht werden. Hotels, Ferienheime und Pensionen übernehmen das für ihre Gäste. Informationen zur Registrierung finden Sie in diesem Merkblatt. Weitere Tipps mit wichtigen Adressen und Telefonnummern finden Sie hier. Informationen und Reisehinweise finden Sie ebenfalls auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Für alle Touristen in Russland gilt: Benutzen Sie grundsätzlich nur lizensierte Taxis. LGBTIs wird dieser Hinweis besonders ans Herz gelegt.

Wer sich an die Regeln hält, wird keine Probleme bekommen

In der Regel wird es keine Probleme geben, wenn Sie sich an die genannten Regeln halten und sich vorher ein wenig über Land, Kultur und Menschen vor Ort informieren. Allerdings ist das eher eine generelle Empfehlung, die nicht nur für Russland gilt, wenn man verreist.

Wir wünschen allen Teilnehmern und Fans eine wunderschöne und tolerante Weltmeisterschaft, viel Freude, egal wo Sie feiern und hoffen, dass Sie tolle Begegnungen haben.

Der deutschen Nationalmannschaft natürlich eine erfolgreiche WM und Titelverteidigung.

Im Folgenden noch ein paar interessante Links zur WM in Russland:

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden!