prepared - die PrEP-App ist im App Store für Android und iOS verfügbar

‚Prepared‘ – Die PrEP-App ist da

Seit Anfang September 2019 übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für die medikamentöse Prä-Expositionsprophylaxe, kurz PrEP, sowie die dazu gehörigen ärztlichen Beratungen und Untersuchungen. Nun wurde vor kurzem eine neue App vorgestellt. Sie soll die Nutzer bei der Einnahme der PrEP unterstützen und begleiten. Die PrEP-App ‚prepared‘ ist in den App Stores für Google und iOS Geräte kostenlos erhältlich.

Entwickelt wurde ‚prepared‘ von dem HIV-Präventionsprojekt Herzenslust, Hein & Fiete und dem Netzwerk SVeN – Schwule Vielfalt erregt Niedersachsen.

Funktionsumfang der PrEP-App ‚prepared‘

Die PrEP-App ‚prepared‘ erinnert seine Nutzer an die Einnahme des Medikaments und an die regelmäßigen ärztlichen Kontrolltermine. Bevor die ersten Termine in der App eingegeben werden können, informiert sie, dass vor Beginn der Einnahme der PrEP ein ärztliches Beratungsgespräch notwendig ist. Erst danach richtet man die Erinnerungsfunktionen ein und gibt darin die Zeiten ein, zu denen man auf die Einnahme aufmerksam gemacht werden möchte. Es lassen sich Erinnerungen für eine dauerhafte oder anlassbezogene PrEP-Einnahme aber auch die Erinnerungen für kommende Arzttermine hinterlegen.

Bei der anlassbezogenen PrEP-Einnahme werden Datum und Uhrzeit eingegeben, wann es zum Sex-Date kommen soll. Die App errechnet dann, ab wann und bis wann die Medikamente genommen werden müssen. Zusätzlich bekommt der Nutzer eine Info, wenn der zeitliche Abstand der PrEP-Einnahme zum Sex-Date zu kurz ist.

Auch regelmäßige Termine zu den erforderlichen Tests auf HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen (STI), wie beispielsweise Hepatitis, Syphilis, Gonokokken oder Chlamydien, können die Nutzer hinterlegen.

Praktisch: entsprechenden Befunde oder Beratungsnachweise können gespeichert und, einmal abfotografiert, den Termineinträgen hinzugefügt werden.

Datensicherheit bei Nutzung der PrEP-App  

Die PrEP-App kommt ohne Login aus und ist daher anonym nutzbar. Wünschenswert wäre jedoch eine Passwortabfrage oder Legitimation über Fingerabdruck, damit hinterlegte Befunde und Termine nicht für eine andere Person als den Besitzer des Mobiltelefons zugänglich sind. Alle hinterlegten Daten und Infos werden nur auf dem Gerät gespeichert und nicht auf Fremdservern abgelegt.

‚Prepared‘ hilft seinen Nutzern, die Termine zur Medikamenteneinnahme und der STI-Tests einfacher zu managen und kann so zu einem wichtigen Baustein in der HIV- und STI-Prävention werden.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden!