Hepatitis C

Hepatitis C gehört zu den häufigsten Infektionskrankheiten auf der ganzen Welt.

Die Infektion kann auch beim Sex übertragen werden. Sie ist sehr ansteckend. Es gibt keine Impfung, aber eine medikamentöse Therapie.

Abbildung von HCV-Virionen
HCV particles von Gleiberg (CC BY-SA 2.0 de)

Was ist Hepatitis C?

Hepatitis C verursacht eine Entzündung der Leber. Die Erkrankung wird durch Viren übertragen. Sie ist weltweit verbreitet. Nur jeder / jede vierte Infizierte entwickelt Krankheitszeichen.

Wie erkennt man eine Ansteckung?

Zwischen der Ansteckung und den ersten Anzeichen der Erkrankung können 2 Wochen bis 6 Monate vergehen.
Oft verläuft die Hepatitis C mild. Die Anzeichen sind unspezifisch: Müdigkeit, Oberbauchbeschwerden, Leistungsabfall, teilweise auch Juckreiz und Gelenkbeschwerden.
Die Krankheit kann von alleine ausheilen. Meistens tut sie das jedoch nicht, dann wird sie chronisch. Das ist besonders gefährlich, weil nach vielen Jahren eine Leberzirrhose oder Leberkrebs entstehen kann.

Wie wird die Hepatitis C übertragen?

Hepatitis C wird vor allem durch Blutkontakt übertragen. Häufige Ansteckungswege sind:

  • gemeinsame Benutzung von Injektionsnadeln, Spritzbestecken oder Sniefröhrchen unter Drogengebrauchenden.
  • Tätowieren oder Piercen ohne gute hygienische Bedingungen.
  • (selten) über Sexualkontakte, vor allem bei Sexpraktiken mit Verletzungsrisiko von Haut oder Schleimhaut und Blutkontakt.

Ein großes Problem ist, dass die allermeisten Infizierten von ihrer Infektion nichts wissen, da sie keine oder nur milde Anzeichen verspüren. Trotzdem können sie die Infektion über Kontakt mit Blut an andere Personen weitergeben.

Welche Spätfolgen kann die Hepatitis C haben?

Wenn die Hepatitis C nicht von alleine ausheilt, wird sie chronisch. Sie bleibt also dauerhaft in der Leber vorhanden und schädigt sie. So kann im Verlauf von einigen Jahren eine Leberzirrhose oder Leberkrebs entstehen.

Welchen Test gibt es?

Der Hepatitis C-Test wird mit einer Blutprobe gemacht. Auf das Ergebnis muss man nur wenige Tage warten.

Wie wird die Hepatitis C behandelt?

Es gibt wirkungsvolle Medikamente gegen Hepatitis C. Ohne Behandlung jedoch bleiben die meisten infizierten Menschen Virusträger und können andere anstecken.

Ist man nach einer überstandenen Hepatitis C für immer geschützt?

Eine ausgeheilte Infektion hinterlässt keinen bleibenden Schutz. Man kann sich also immer wieder infizieren.

Wie kann man sich vor der Hepatitis C schützen?

Hier gibt es zwei wichtige Regeln: Safer use und ‚Nichts teilen‘

Drogengebrauchende, die intravenös spritzen oder sniefen sollten unbedingt die Safer-Use Regeln einhalten:

  • Für jeden Druck (Injektion) die eigene, sterile Nadel und Spritze verwenden.
  • Immer nur den eigenen, sauberen Löffel benutzen. Viele Drogeneinrichtungen bieten „Stericups“ an, das sind sterile Aufkochpfännchen mit Filter.
  • Filter nur einmal benutzen. Empfehlenswert sind unbenutzte Zigarettenfilter.
  • Achtung: Filter schützen nicht vor Krankheitserregern!
  • Zum Aufkochen nur steriles Wasser, frisches kaltes Leitungswasser oder Mineralwasser ohne Kohlensäure verwenden.
  • Immer das eigene Feuerzeug benutzen.

Beim Tätowieren oder Piercen muss auf die Qualität des Studios und die Erfahrung des Tätowierers/ der Tätowiererin geachtet werden. Es müssen unbedingt sterile Nadeln und desinfizierte Instrumente verwendet werden.

Beim Sex immer ein neues Kondom und neue Handschuhe für jede/n neuen Sexualpartner/ Sexualpartnerin sowie für jede neue Körperöffnung verwenden. Für jede/n PartnerIn einen eigenen Gleitmitteltopf. Sexspielzeug nicht weitergeben ohne es gründlich mit Wasser und Seife gereinigt zu haben. Oder einfach merken: „Nichts teilen“

Weitere Infos unter iwwit.de/hepatitis


Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden!