Herpes

Herpes ist weltweit verbreitet.

Herpes an den Lippen kennt fast jeder. Herpes kann auch an anderen Stellen des Körpers auftreten, vor allem im Genital- und im Analbereich. Die Infektion ist sehr ansteckend.
In der sexuell besonders aktiven Altersgruppe der 15- bis 49-Jährigen ist fast jeder/ jede Sechste (16 Prozent) betroffen, Frauen häufiger als Männer.

Herpes simplex virus TEM B82-0474 lores von CDC / Dr. Erskine Palmer (gemeinfrei)

Was ist Herpes?

Die Herpesinfektion wird durch ein Virus ausgelöst. Das Herpes simplex Virus. Es gibt das Herpes simplex 1 Virus (typisch bei Lippenherpes) und Herpes simplex 2 Virus (typisch bei Genitalherpes). Wenn man sich einmal infiziert hat, bleiben die Viren lebenslang im Körper. Sie können immer wieder an derselben Stelle Herpesbläschen auslösen.

Wie erkennt man eine Ansteckung?

Wenige Tage nach dem Kontakt verspürt man ein Kribbeln oder Jucken der infizierten Hautstellen. Kurz danach können Lippenbläschen (im Volksmund auch ‚Fieberbläschen‘) oder schmerzhafte Geschwüre im Genital- oder Analbereich auftreten. Die Bläschen sind mit einer klaren bis gelblichen Flüssigkeit gefüllt und verkrusten bald. Die Lymphknoten in der Umgebung können schmerzhaft und geschwollen sein. Manchmal tritt auch ein Krankheitsgefühl oder sogar leichtes Fieber auf. Die Bläschen und Geschwüre heilen nach einiger Zeit wieder ab. Sie können jedoch immer wiederkommen, besonders bei Stress, bei starker Sonneneinstrahlung, während einer anderen Infektion oder während der Menstruation.
Bei den meisten Menschen verläuft die Infektion jedoch mild, dann wird sie womöglich gar nicht bemerkt. Das Virus kann unbeabsichtigt weitergegeben werden.

Wie wird Herpes übertragen?

Das Herpes-Virus wird gewöhnlich bei Haut- oder Schleimhautkontakt übertragen, also auch bei sexuellem Kontakt. Herpes ist sehr ansteckend. Besonders ansteckend ist der Inhalt der Bläschen.

Neugeborene, die sich unter der Geburt anstecken, können lebensbedrohlich erkranken.

Welchen Test gibt es?

In den meisten Fällen wird die Diagnose durch die typischen Symptome gestellt. In seltenen Fällen kann eine Untersuchung des Bläscheninhalts oder des Blutes notwendig sein.

Wie wird Herpes behandelt?

Wer einmal infiziert ist, der trägt die Viren lebenslang in sich. Eine ursächliche Behandlung gibt es nicht. Die Hauterscheinungen heilen von selbst ab. Mit Cremes oder Salben kann die Vermehrung der Viren gehemmt werden. Dann verläuft die Infektion milder und kürzer. Bei sehr ausgeprägter Erkrankung kann eine Tabletteneinnahme notwendig sein.

Wie kann man sich vor Herpes schützen?

Einen zuverlässigen Schutz gibt es nicht. Die Herpes-Viren sind sehr ansteckend und sehr verbreitet. Auch ohne Krankheitszeichen ist eine Ansteckung möglich. Den Kontakt mit den Bläschen, dem Bläscheninhalt oder den Geschwüren sollte man meiden. Sie sind besonders ansteckend. Das Kondom bietet einen gewissen Schutz, vor allem vor Genitalherpes.


 

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden!